Der Unterricht findet im Großraum Viersen und Limburg (NL) statt. 

Unterrichtssprache: deutsch und niederländisch

Eine Trainingseinheit (45-50 Min.) kostet 50 Euro

 

 

Horsemanship

Sie haben bisher keine Erfahrung mit Pferden, möchten aber gern mehr über diese Tiere lernen, mehr über den richtigen Umgang erfahren?

  

Sie haben schlechte Erfahrungen mit Pferden gemacht und trauen sich nicht mehr aufs Pferd?

  

Horsemanship stellt die Basisarbeit für alle weiteren Trainingsschritte dar. Es sorgt für eine positive Beziehung zwischen Mensch und Pferd:

 

Wie kommunizieren Pferde?

 

Wie lernen Pferde?

 

Klare Körpersprache entwickeln

 

Gestaltung einer positiven Führungsrolle des Menschen

 

Aufbau von gegenseitigem Respekt und Vertrauen

 

Klares und logisches Konzept, bei dem die Übungen vom Boden in den Sattel übertragen werden können.

 

Erst bei einer guten Kommunikation, wobei beide Parteien die gleiche Idee davon haben, wer die Führung übernimmt, können wir beginnen, das Pferd zu trainieren

  

Bodenarbeit

 Gymnastizierende Arbeit an der Hand oder Longe mit verschiedenen Medien.

Stangen, Pylonen, Kavalettis und andere Hilfsmittel gestalten den Unterricht für Mensch und Pferd abwechslungsreich und motivierend.

 

Respekt, Vertrauen und Kommunikation werden gestärkt und verfeinert.

 

Arbeit an der Hand

 Die Bodenarbeit bildet die Brücke zum Longieren. Die Arbeit an der Hand bildet die Brücke zum Reiten. Die Übergänge sind oft fließend.

Wenn das Pferd durch Horsemanship und Longieren vorbereitet wurde, kann mit der Arbeit an der Hand begonnen werden. Hierbei wird mit Kappzaum und Zügeln gearbeitet. Ziel ist es, das Pferd mit geraderichtender Biegearbeit auf beiden Seiten zu gymnastizieren. Auf diese Weise kann das Pferd alle Seitengänge ohne Reitergewicht lernen und sein Gleichgewicht verbessern. Der Reiter kann das Pferd dabei vom Boden aus in allen Gangarten beobachten. Beim Arbeiten an der Hand können alle 6 Basispunkte des Geraderichtens erarbeitet werden.

 

 

Satteldruckmessung mit dem Impression Pad

 

Mit Hilfe des ImpressionPad kann die Passform Ihres Sattels objektiv überprüft werden.

Das thermosensitive Gel passt sich der Sattel- und Rückenform an. Es werden Druckspitzen, Brückenbildungen und Asymmetrien sichtbar.

 

Anwendung

Das IP wird wie eine Satteldecke unter den Sattel, direkt auf den Pferderücken gelegt. Das Pferd wird dann gleichmäßig auf beiden Seiten für ca. 30 Min. in Schritt, Trab und (wenn möglich) Galopp geritten. Der Sattel wird abgenommen und die Abdrücke im Pad sind sofort sichtbar.

 

Die Überprüfung Ihres Sattels hat folgende Vorteile:

  • Sie gibt Ihnen Aufschluss darüber, ob der Sattel wirklich passt.

  • Wenn er passt, kann er als Ursache für Rittigkeits- oder Rückenprobleme des Pferdes ausgeschlossen werden

  • Passt er nicht, sind die „Problemzonen“ sehr genau zu erkennen.

  • Die Dokumentation (Fotos) kann für den Sattler eine wertvolle Hilfe darstellen.

  • Schon vor dem Kauf eines Sattels kann seine Passform effektiv überprüft werden.

  • Hat sich der Körperbau des Pferdes verändert (z.B. Wachstum des Pferdes; längere Trainingspause nach Krankheit; intensives Training über längeren Zeitraum...), kann der bereits vorhandene Sattel erneut überprüft werden.

 

Die Überprüfung Ihres Sattels wird bei Ihnen vor Ort vorgenommen und kostet 50 Euro.

 

Reiten

Die Pferdeausbildung - Soulas fördert die individuelle Entwicklung vom Reiter zum Trainer (nicht nur des eigenen Pferdes) nach dem Vorbild der Akademischen Reitkunst.

 

Im Mittelpunkt steht die geraderichtende Arbeit des Pferdes, die flexibel und vielseitig gestaltet wird.

 

Der Reiter wird für seine eigene Fitness und „Geraderichtung“ sensibilisiert. Denn nur, wenn wir uns losgelassen und koordiniert bewegen können, können wir sensibel und unmissverständlich die Hilfen an das Pferd geben.

 

Der Reitunterricht sorgt für mehr Gleichgewicht bei Pferd und Reiter.

 

"Wer begriffen hat, dass die Zügel nur dazu da sind, dem Pferd das Finden der Balance zu erleichtern und es darin zu halten, so dass es sich selber trägt, nicht aber dazu, dem Pferd eine gewünschte Kopf-Hals Haltung aufzuzwingen, bei dem kommen Pferde selber in die angestrebte Haltung." (Udo Bürger)

 

Reiten im Gelände

Das Gelände bietet zur Gymnastizierung die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Geraderichtende Arbeit an der Hand oder unter dem Sattel wechseln sich perfekt ab mit Seele-baumeln-lassen in wunderbarer Natur.

 

Seminare

Sie haben bestimmte Vorstellungen und Ziele, an denen Sie alleine oder gesellig in einer überschaubaren Gruppe arbeiten möchten?

Dann besprechen wir ganz individuell Ort, Termine und Inhalte der Kurse.

 

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielschichtig und können zum Beispiel sein:

 

• Trainingstage, die mit gemeinsamer Theorie beginnen und bei dem jede Pferd-Reiterkombination individuellen Unterricht erhält.

 

• Reiten mit dem Sitzball: Körperkoordination, Balance und Gefühl

 

• Reiten mit dem Sitzball: Dressur als Notwendigkeit zur Kriegsreiterei – besseres Verständnis für Sitz- und Gewichtshilfen

 

• Workshops und Kurse in Theorie und Praxis nach Ihren eigenen Wünschen

 

Kombinationen von Geraderichten

Geraderichten bedeutet in Balance, in Gleichgewicht bringen.

Deshalb ist Geraderichten mehr als nur geraderichtende Gymnastik für Pferde.

Insgesamt gibt es fünf Dimensionen, die „geraderichten“, also in Balance bringen können:

 

1. das Pferd physisch geraderichten

2. den Reiter physisch geraderichten

3. das Pferd mental geraderichten

4. den Reiter mental geraderichten

5. die Beziehung zwischen Reiter und Pferd

 

„Soulas“ begleitet die Pferd-Mensch-Kombination beim Erreichen ihrer Ziele.

 

Viele Pferde sind z. B. physisch gut im Gleichgewicht, die Beziehung zwischen Mensch und Pferd jedoch ist undeutlich und unsicher. Durch Missverständnisse in der Kommunikation und unklarer Rangordnung haben weder Pferd noch Mensch den Kopf wirklich frei, um intensiver an den sechs Schlüsseln des Geraderichtens zu arbeiten und bleiben deshalb in ihrer Entwicklung stecken. Hier ist Horsemanship die Lösung, um die mentalen Ebenen und Beziehungsebenen ins Gleichgewicht zu bringen. Mit Horsemanship werden Vertrauen und Selbstvertrauen gestärkt. Die Rangordnung wird deutlich, wodurch Pferd und Mensch entspannen können. Auf dieser Ebene ist Lernen erst möglich.

 

 

BewusstSein - in Kontakt mit Deinem Pferd

 

Freiarbeit

  

Bei dieser Art der Freiarbeit gibt es verschiedene Phasen. Sie helfen auf beiden Seiten Respekt und Vertrauen aufzubauen bzw. zu vertiefen.

 

Zusammen sein

Gemeinsam meditieren

Die Begrüßung

Fellpflege

Mein Platz ist dein Platz

Führen von hinten

Führen von vorne

Zirkeln

Bumerang